Präsentation und Einschreiben: Studiengangsfinder der Universität Heidelberg

Der Studiengangsfinder der Universität Heidelberg ist das Herzstück der Universitätswebseite um neue Studierende zu gewinnen. Im Rahmen des Website-Relaunch-Projekts haben wir den Finder konzipiert, damit potenzielle Studierende sich über das Studiengangsangebot und ihre Bewerbungsschritte informieren können.

Einzigartigkeit in Deutschland

Als erste deutsche, staatliche Universität möchte die Universität Heidelberg nicht nur ihre Studiengänge präsentieren, sondern auch spezifische und persönliche Informationen für den Bewerbungs- und Einschreibeprozess der Studierenden auf der Webseite bieten.

Komplexe Datenverwaltung

Mit über 160 Studiengängen mit zwölf Abschlüssen, die teilweise miteinander kombiniert werden können, und ebenfalls zwölf Bewerbungsverfahren, die sich je nach Herkunft und Hochschulzulassung der bewerbenden Person unterschieden, war sofort klar, dass dies eine Herausforderung für das UX-Design und die Pflege der Daten wird.

Mehrspurigkeiten vermeiden

Durch die Aufteilung in drei agilen Projektphasen (Studiengangspräsentation, «Warenkorb» und Bewerbungsprozess) konnten wir das Projekt in managebare Teile zerschneiden. Gleichzeitig war uns wichtig, dass Content-Editoren Informationen nur einmal eingeben müssen und so die Datenwartung der Webseite wesentlich vereinfacht wird.

Umfangreiches Informationssystem

Besuchende können mithilfe einer umfangreichen Filterfunktion genau nach den Studiengängen suchen, für die sie sich interessieren. Sie können sich sowohl über das Studienfach als auch über die Spezifika verschiedene Studienabschlüsse informieren. Besuchenden wird die Möglichkeit geboten interessante Studiengänge zu einem «Warenkorb» hinzuzufügen und so im Anschluss den persönlichen Bewerbungs- und Einschreibeprozess anzuzeigen. Der komplette Prozess für Studieninteressierte ist sowohl auf dem Desktop als auch mobil auf dem Smartphone durchführbar.

Die Datenpflege basiert auf dem CMS Drupal. In diesem System wurden verschiedene Content Typen (z.B. Studienfach, Bewerbungsprozess, Bewerbungsprozessinformationen) angelegt, die über viele Taxonomien (u.a. Abschlusstyp, Bewerbungsplattformen, Hochschulzulassungen) miteinander verknüpft sind. So wird sichergestellt, dass Content Editoren Informationen nur an einer Stelle erfassen müssen.